09/11: KM und Reserl holen jeweils Remis gegen Haslau

(10.11.2019)

In der letzten Runde trennte man sich von Haslau mit einer ansprechenden Leistung unentschieden und fixierte den 6. Platz in der Wintertabelle...

10.11.2019 - jvo

Samstag, 09. November - KM: ASK Kleinneusiedl - SC Haslau/Maria Ellend 1:1 (0:0)

Wieder musste die KM mit einigen verletzungsbedingten Ausfällen kämpfen, Trainer Andreas EMERSCHITZ konnte trotzdem eine gute Truppe auf den Platz schicken. Gegen Haslau war aber nicht mehr drin als ein Unentschieden.

In Hälfte eins konnte beide Mannschaften nichts Zählbares auf die Anzeigentafel bringen. Der ASK hatte gute Möglichkeiten, der finale Abschluss war allerdings immer wieder zu unpräzise und so ging es mit einem 0:0 in die Pause. Auch in Hälfte zwei ein ähnliches Bild - beide Teams neutralisierten sich Großteils, Topchancen blieben Mangelware. Auch die widrigen Wetterumstände ließen wenig schnelle und genaue Spielzüge zu. Haslau ging dann in Minute 83 per Foulelfmeter mit 0:1 in Führung. Nur 2 Minuten später war aber Hisham EL KHOULI mit dem 1:1 Ausgleich für die Wölfe zur Stelle. Weitere Höhepunkte waren die Gelb-Roten Karten: auf beiden Seiten musste ein Spieler per Gelb-Rot vom Platz - in unserem Fall traf es Abwehrchef Peter KRATZ der in der nächsten Runde sicher fehlen wird.

Damit wurde die Herbstsaison 2019 abgeschlossen, der ASK überwintert am guten 6. Platz und kann sicherlich im Frühjahr an die guten Leistungen anknüpfen...

Samstag, 09. November - U23/Reserl: ASK Kleinneusiedl - SC Haslau/Maria Ellend 2:2 (1:2)

Die Reserl zeigte eine schlampige Darbietung gegen den Tabellenletzten aus Haslau - konnte deshalb auch nur knapp ein Unentschieden retten. Das Spiel begann ausgesprochen schlecht für die Wölfe, gingen die Gäste doch bereits in Minute 1 mit 0:1 in Führung. Nach nur 7 Minuten musste man bereits den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Erst jetzt wurde die Wölfe-Truppe etwas munterer und konnte spielerisch etwas besser dagegenhalten. Benjamin GROHS erzielte in Minute 34 den 1:2 Anschlusstreffer. Nach Seitenwechsel ging es in einer ähnlichen Tonart weiter. Die Wölfe waren überheblich und deshalb kaum gefährlich. Die Punkte-Teilung wurde erst in Minute 89 per Elfmeter fixiert: Sebastian KUBIK traf sicher zum 2:2 Endstand.

Links: